Sternzeichen Waage


Zeitraum des scheinbaren Sonnendurchgangs: 24. September – 23. Oktober

Lateinisch: Libra
Deutsch: Waage
Ekliptikale Länge: 180°–210°

Eine Beziehungskünstlerin wie sie im Buche steht, ist die Waage. Unter diesem Venuszeichen aus dem Luftelement (was bedeutet, dass hier eher gedacht als gefühlt wird), sind die großen Liebenden zuhause. Von Anfang an dreht sich nämlich bei den Waage-Geborenen alles um den oder die anderen. Ihr Ich-Standpunkt ist zwar durchaus vorhanden, allerdings gehen die Vertreter dieses Zeichens selbst davon aus, dass sie immer nur das Du im Auge haben, wenn sie etwas entscheiden. Das ist ein kleiner Irrtum, fühlt sich aber für viele Waagen einfach so an. Dabei können sie letztlich recht gut zu ihrem eigenen Vorteil handeln – wenn sie ihr Tun auch immer mit dem Wohl des Gegenübers begründen werden. Denn so sehen sie ihren Kurs tatsächlich.


Wahr ist, dass die Waage wie kaum ein anderes Zeichen im Tierkreis Ideen, Haltungen, Gedanken von Menschen, die sie liebt, lesen kann. Denn ihr Umfeld kommt ihr manchmal vor wie ein offenes Buch. Unwahr ist, dass sie dabei ihre eigenen Absichten vergisst. Auch geht es den Waagen nicht unbedingt um Gefühle, wenngleich sie viel davon sprechen. Eigentlich besitzen sie lediglich einen untrügerischen geistigen Sinn für alles Fremde, was ihr Leben, ihre Balance oder ihre Projekte bedrohen könnte. Und dementsprechend wird das Du dann tatsächlich der Mittelpunkt waagehafter Aufmerksamkeit. Was sagt er oder sie dazu, wenn ich das und das tue, denke, glaube, vorschlage? So oder ähnlich lauten die inneren Muster, die Waagen umtreiben.


Letztendlich geht es ihnen bei all diesem Kreisen um den anderen darum, dass die Harmonie zwischen Menschen unbedingt gewahrt werden muss. Und weil dieses Ideal von Frieden, Zugewandtsein und Sanftheit in der Waage angeboren stark ist, tut sie eine ganze Menge, um jede Andeutung von vergifteter Atmosphäre zu bereinigen. Selbst wenn sie das ihr gerades Rückgrat kostet. Das wird dann manchmal von übelwollenden Zeitgenossen Opportunismus oder Schleimerei genannt. Wichtig zu wissen ist jedoch, dass die Waagen keineswegs versuchen, sich bei irgendjemandem gedankenlos lieb‘ Kind zu machen. Ihrer Empfindung nach retten sie einfach eine notwendige Lebensbasis durch innere Anpassung an äußere Umstände. Gleichgewicht halten sie für das, was es für kultivierte Menschen (und solche sind Waagen meist) vordringlich anzustreben gilt.

Schön von Gestalt (mit klassischen Figuren), angenehm (und etwas konservativ) im öffentlichen Verhalten, und stets bedacht darauf, bei offiziellen Anlässen im besten aller Lichter da zu stehen: Waage-Geborene wissen zutiefst, was sich gehört. Aber genauso, was nicht, und das lassen sie nach einiger Zeit des Abwartens ihre Partner (die für ihr Leben von größtem Einfluß sind) deutlich spüren. Denn noch etwas zeichnet die Waage vor allen anderen Tierkreiszeichen aus: Sie hat Bilder, die ihren Kopf (und manchmal auch ihre künstlerischen Werke) bevölkern, und die meist von Anspruch, Perfektion und einer Menge Idealen handeln. Wenn etwas eins dieser Bilder stört, muss es geradegerückt werden. Denn die Waagen lieben Vollkommenheit als Prinzip, mit dem für sie alles Leben erst so richtig beginnt.


Als Schöngeist mit viel Stil und Geschmack ist es für die Waage mit ihrem Selbstbild unvereinbar, dass manche Mitmenschen sie für strategisch oder gar berechnend halten. Diese Etiketten sind denn auch tatsächlich eher unfair. Mit ihrem eher sanften Herzen schlägt die Waage lediglich da zurück, wo sie sich bedroht fühlt und ist ansonsten mit einer gut funktionierenden Beißhemmung ausgestattet. Nur wenn ihre großen Ideale in Gefahr geraten (und der Zeitpunkt ist leider eher subjektiv!) können diese zarten, sanftmütigen Kinder der Venus beinah brutal werden. Falls es wider Erwarten dazu kommt, erschrecken sie sich allerdings selbst am meisten über die plötzliche Verärgerung, die aus ihnen herausbricht. Oder über die Rachepläne, die „etwas in ihnen“ (Waagen neigen nicht nur zu Projektion, sondern auch zu kleinen Abspaltungen) ersinnt.

Als Partner ist eine Waage meist extrem bemüht um Zuwendung und Nähe. Sie gibt gern und lässt sich eine Menge gefallen. Aber wehe, das Maß ist überschritten. Dann folgen ausgeklügelte, sehr kühle und gedanklich brilliante Lösungen, wie man den Störenfried im eigenen Leben wieder los werden kann. Waagen stehen übrigens gern in der Öffentlichkeit, werden oft auch von den Massen geliebt, weil sie ein sehr spezielles und feines Charisma haben. Sie brauchen jedoch immer mal wieder Ruhepausen von ihrer stetigen gedanklichen Beschäftigung mit fremden Ideen und Gedankenwelten. Wenn sie sich nicht genug innere Ruhe und Abstand gönnen, kann es sein, dass sie zu Blasenentzündungen neigen (besonders bei Partnerschaftsproblemen).


Falls ernsthaftere Lebensprobleme drohen, wird sehr oft das Paar-Organ Niere in Mitleidenschaft gezogen. In einem solchen Fall müssen die unter diesem Tierkreiszeichen Geborenen sich die Frage gefallen lassen, ob sie genug Zeit für sich selbst haben. Und wenn ja, ob sie diese wirklich gern mit Dingen füllen, die wirklich nur ihnen allein gehören. Manchmal hat die Waage das nicht gelernt und erlaubt dem jeweiligen Du in ihrem Leben deshalb Übergriffe. Mit etwas Abgrenzung sollten entsprechende Schwächungen dann schnell behoben sein. Denn nur, wenn die Waage es wagt, sie selbst zu sein, wird sie ihren eigenen Weg gewinnen.