Sternzeichen Wassermann


Zeitraum des scheinbaren Sonnendurchgangs: 21. Januar – 19. Februar

Lateinisch: Aquarius
Deutsch: Wassermann
Ekliptikale Länge: 300°–330°

Alles, was alt ist, muss erneuert werden. Alles, was neu ist, ist morgen alt. So stellt sich das Credo dar, mit dem Menschen mit dem Sternzeichen Wassermann auf die Welt kommen. Sie sind die Revolutionäre des Tierkreises, die jeden alten Zopf in ihrem Umfeld instinktiv sofort entdecken, die Schere parat haben und mit ihr ungehemmt zu Werke schreiten. Einfach, weil es in ihrer Natur liegt, dass jeder Fortschritt einen Wassermann (oder auch eine Wasserfrau braucht), um auf der Welt durchgesetzt zu werden.

Menschen mit dem Sternzeichen Wassermann sind unruhige Geister, die es mit Konzentration auf nur ein Thema schwer haben. Sie leben vor allem im Bereich ihrer geistigen Höhen – und sehen die Erde damit quasi aus der Vogelperspektive. Von hier aus entdecken sie das, was Erneuerungswert und überholungsbedürftig ist. Dann halten sie sich nicht lange mit Vorreden auf, sondern packen einfach an und verändern manchmal ihr gesamtes Umfeld. Es versteht sich von selbst, dass sie mit solchen Persönlichkeitszügen auch nicht unbedingt lange warten wollen, bis ihre kleinen Rebellionen anlaufen. Heute gedacht, morgen gemacht ist ihr Motto.


Wenn die Dinge im Alltag zu lange in berechenbaren Bahnen laufen, kann es sein, dass der Wassermann ein fast körperliches Unbehagen verspürt, das sich steigert, bis er die Ellbogen einsetzt und alte Korsetts einfach sprengt. Ob Beziehung, Job oder Selbsterfahrung, kaum ein Bereich ist vor den gedanklichen Sprüngen der Vertreter dieses Sonnenzeichens sicher. Uranus, der große Veränderer, beherrscht nun mal die Wassermänner. Und sie können mit ihrem flexiblen, schnell entschlossenen Charakter auch gar nicht anders, als auf Veränderung gepolt zu sein. Schon als Babys und Kleinkinder schlafen sie nicht viel, quengeln, wenn sie nicht sehen können, was in ihrer Umgebung passiert und zeigen sich in der Schule manchmal unaufmerksam, weil ihr hyperreagibles Nervensystem zu viel Informationen aufnimmt, die es verarbeiten muss.


Dafür sind sie überall dort am richtigen Platz, wo eine Menge Flexibilität und ein ständiger Wechsel der Umgebung stattfinden. Vor allem mit elektronischen Medien machen sie sich (ähnlich wie der Zwilling) in Windeseile vertraut. Technik interessiert und fasziniert sie und alle neuen Technologien wenden sie fast im Traum an. Nachteilig wirkt sich diese Lagerung allein auf Beziehungen aus (Partner wissen manchmal nicht recht, woran sie sind, da der Wassermann Schwebezustände schätzt). Gemütlichkeit ist mit diesen Menschen auch nicht ganz so einfach herzustellen, weil sie ständig auf der Suche nach frischem, nie erlebtem Input sind. Beengende Situationen (also auch kleine Wohnungen, stickige Luft oder zu starre Arbeitszeiten) können Wasserleute nicht so gut wegstecken wie Vertreter anderer Tierkreiszeichen. Dagegen gehört psychischer Stress fast schon zu ihrem täglichen Brot, weil er einfach ihrer Anlage so gut entspricht.

Besonders gut aufgehoben sind sie als Sternzeichen Wassermann in der Computerbranche (wozu natürlich das Internet gehört). Hier erlebt man, wie ein kreativer Wassermann ein ganzes Feuerwerk neuer Gedanken einbringt und sich jede Entwicklung sofort zu eigen macht. Wenn er mal einen nicht so guten Tag hat, weil ihn etwas bedrückt, sollte man ihm eine Aufgabe präsentieren, bei der er – im besten Fall – ausmisten kann, was andere in Jahren angesammelt haben. Er wird in wenigen Minuten alles umorganisiert haben und tatendurstige Zeitgenossen auf einem Haufen neuer Systeme (die eigentlich nur weite Gewebe miteinander verbundener Einfälle sind) zurücklassen, um sich der nächsten Revolution zu widmen. Im Zeichen des Wassermanns sind hochrangige Wissenschaftler ebenso zuhause wie Philosophen oder Astrologen. Weibliche Wassermänner gelten als emanzipiert und keineswegs belustigt davon, wenn sich der Mann ihres Herzens nur wegen seiner Geschlechtszugehörigkeit herablassend ihnen gegenüber zeigt.


Da die Gesundheit dieser Sonnenzeichen sehr stark von ihrer inneren Ausgeglichenheit abhängt, ist es immer hilfreich, sie ihren eigenen Weg in jedem Lebenszusammenhang finden zu lassen. Fremde Vorschläge lehnen sie oft – allein wegen des Widerspruchs – erst einmal ab. Überhaupt achten sie zu wenig auf ihren Körper, da sie eben in den Wolken daheim sind. Manchmal muss man sie ans Essen erinnern, bevor sie etwas zu sich nehmen, was gut für sie als Sternzeichen Wassermann ist. Häufiger ist, dass sie nebenbei irgendetwas essen, was sich gerade in Reichweite befindet.


Schwachpunkte des Körpers eines Wassermanns sind seine Nerven, die eigentlich ständig überreizt sind von seinem unregelmäßigen Leben mit spätem Schlafengehen und frühem Aufstehen. Wenn er hypernervös wird, muss er sich Ruhe gönnen und begreifen, dass das kein persönlicher Makel ist, sondern eine menschliche Notwendigkeit. Wenn Wasserleute plötzlich Angstattacken bekommen (was manchmal passieren kann), sollten sie sich fragen, wo in ihrem Leben sie sich eingeschlossen und ausweglos fühlen. Spazierengehen unter weitem freien Himmel hilft meistens schon als Notfallmaßnahme. Danach gilt es, alle Situationen zu klären, die dem Betreffenden das Gefühl geben, er sei angekettet und unfrei.